<- Roß-Minze, Mentha longifolia ->
Ebenfalls im Nassen am "Wasserhang" wachsen einige mehr oder weniger zerfressene Exemplare der Roß-Minze Mentha longifolia. Hier darf ich eigentlich - wie ja schon öfter - ein kleines Fragezeichen nicht vergessen. Minzen sind sehr variabel und bilden oft Hybride untereinander. Ich gehe einfach pragmatisch vor: Da von den ähnlichen Arten eigentlich nur die Roß-Minze als verbreitete Wildpflanze bezeichnet wird, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es wirklich M. longifolia ist, schon sehr hoch. Bestätigt wird es durch den Geruch, der zwar mit verschiedenen Worten, aber allgemein als unangenehm beschrieben wird. Wenn man die Blätter zerreibt, riecht es im ersten Moment schon minzig, aber dann doch eher teerig oder terpentinig.