<- Gold-Hahnenfuß ->
Da habe ich aber eine Weile suchen müssen, bis ich so ein schönes Exemplar einer Blüte des Gold-Hahnenfuß Ranunculus auricomus gefunden habe. Die allermeisten machen dem großartigen Namen überhaupt keine Ehre und begnügen sich mit einem oder höchstens zwei Blütenblättern, was den Pflanzen einen irgenwie schäbigen Auftritt verleiht. Zuerst dachte ich, ich hätte die Haupt-Blütezeit verschlafen und es gäbe nur noch praktisch abgeblühte Exemplare. Aber nein, die Mitglieder der hiesigen Unterart haben das von Anfang an so an sich. "Formenreiche Sammelart, mehr als 20 Kleinarten" schreibt Schmeil-Fitschen. Jedenfalls gibt es zwei sehr verschiedene Blättersorten: Die Grundblätter erinnern an Sellerie, die am Stengel sind schmale Streifen.